Navigation

Alle Neuigkeiten und Termine nach Kategorien:

26. Sächsische Bullenauktion – Qualität gefragt!

Mit 41 verkauften Deckbullen konnte anlässlich der 26. Sächsischen Bullenauktion ein guter Verkauf erzielt werden. Wie in den Vorjahren war die Auktionshalle im Vermarktungszentrum der MASTERRIND GmbH in Meißen wieder gut gefüllt und die sächsischen Züchter konnten allen Kaufinteressenten insbesondere bei den Rassen Fleckvieh-Simmental und Charolais starke Verkaufskollektionen zeigen!

Schon im Vorfeld machte der Angusbulle Porter aus der Zucht von Markus Göbel, Großschweidnitz durch überragende Leistungszahlen im Hinblick auf tägliche Zunahmen und Zuchtwert auf sich aufmerksam. Der mit den Körnoten 8/8/8 gekörte Bulle errang zusätzlich noch den Rassesieg. Eine bayrischen Züchtergemeinschaft ließ sich diesen sehr guten Angusbullen nicht entgehen und investierte 4000€. Schon vor der Körung stand durch den Ausfall seiner Konkurrenten der Rassesieger bei der Rasse Blonde d’Aquitaine fest. Der genetisch hornlose Tabur aus der Agrozucht GmbH, Burkersdorf überzeugte aber auch selbst. Mit den Körnoten 7/8/7 gekört geht er für 3000€ in einen Produktionsbetrieb im Landkreis Mittelsachsen. Bei der Rasse Limousin überzeugte neben einigen älteren Bullen besonders der jüngste aufgetriebene Bulle. Der homozygot hornlosen Krabat aus der Zucht von Elfi Wolff, Torgau überzeugt sowohl die Körkomission und wurde mit den Noten 8/8/7 gekört, als auch den späteren Käufer aus Bayern so sehr, dass dieser für den erst 11 Monate alten Bullen 4800€ anlegte.

Im Punkto Gewicht und Exterieur überragend präsentierte sich der Rassesieger bei den Charolaisbullen. Nero vom Betrieb Lothar Strohbach, Bahretal brachte 1098kg Gewicht auf die Waage und wurde mit den Noten 8/9/7 gekört. Ein interessantes Pedigree mit genetischer Hornlosigkeit machen den Reserve-Champion auch für Züchter interessant und so hatte schließlich eine bekannte hessische Adresse bei 5300€ das letzte Gebot.

Sigbert (V. Strabinos) aus der Zucht von Erwin Forche, Hoyerswerda ist der diesjährige Grand-Champion in Meißen

In einer Qualitativ stark besetzten Kollektion der Fleckviehbullen konnte eine Zuchtstätte in diesem Jahr voll überzeugen! Alle drei Bullen aus dem Betrieb Erwin Forche, Hoyerswerda konnten in Ihren Richtklassen den 1a Platz erringen und in je einem Merkmal die Höchstnote 9 in der Körung erreichen. Ganz besonders auffällig war mit dem Bullen Sigbert ein Sohn des Besamungsbullen Strabinos der mit 9/8/8 gekört wurde, sowie klar Rassesieger und Grand-Champion der Veranstaltung wurde. Insgesamt konnte die Kollektion der Fleckvieh-Simmental Bullen sowohl in ihrer Qualität als auch mit dem guten Durchschnittspreis von 3084€ überzeugen.

Zurück
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu... OK