Navigation

Alle Neuigkeiten und Termine nach Kategorien:

MASTERRIND ganz vorne

Angus Züchter lassen den Berliner Bären tanzen

Deutlich mehr als 60 Rinder gingen in den Bundeswettbewerb des Angus-Rasseverbandes, anlässlich der Grünen Woche in Berlin. 32 Zuchtbetriebe hatten ihre Top-Genetik für den Schauwettbewerb ganz hervorragend vorbereitet. Die MASTERRIND-Anguszüchter lieferten beim Richtwettbewerb und in der Endausscheidung eine exzellente Vorstellung ab.

Die Organisatoren der Halle 25 hatten auf dem Messegelände wieder eine hervorragende Präsentationsplattform für das Fleischrinder-Schauwesen geschaffen. Nachdem drei Tage vorher die Bundesschau des Fleckvieh-Rasseverbandes in hervorragender Weise über die Bühne ging, lief auch bei den Anguszüchtern alles wie am Schnürchen. Elf Masterrind-Zuchtbetriebe schickten insgesamt 25 Tiere in den Wettbewerb. Rangiert wurde dem Alter entsprechend in zwölf Richtgruppen. In jeder Richtgruppe wurden die jeweils drei besten Tiere prämiert. Mit 15 Prämierungen von insgesamt 36 möglichen, punkteten die Anguszüchter aus Niedersachsen und Sachsen überproportional gut. Jeweils fünf Mal belegten sie den ersten, den zweiten und den dritten Rang in den verschiedenen Richtgruppen. Von den drei Sieger- und drei Reservesiegertiteln, die errungen werden konnten, nahmen die MASTERRIND Züchter jeweils zwei mit nach Hause. Komplett war der Erfolg, als auch noch der Champion – Titel über alle Schautiere in das MASTERRIND-Zuchtgebiet ging. Sven Meyer aus Walsrode, Niedersachsen, überzeugte mit AHM Bonata, einer Imper-Tochter, den Preisrichter Dr. Josef Dissen aus Bonn, auf ganzer Linie. Die schwarze Ausnahmefärse zeigte sehr viel Ausgeglichenheit, eine sehr schöne Länge und insgesamt sehr viel Qualität der Rasse. Es ist daher kein Wunder, dass die in Berlin präsentierte Imper-Nachzucht aus Niedersachsen, ebenfalls vorne marschierte. Einen weiteren Siegertitel konnte Dieter Meyer aus Bissendorf in der jüngsten Kategorie mit nach Hause nehmen. Die schwarze EAZ Belle, eine Terron-Tochter, überzeugte mit sehr viel Qualität der Rasse und hervorragender Bemuskelung. Der Reservesiegertitel in dieser Kategorie ging an Detlef Morawietz aus Faßberg, MA Cera eine Generalist-Tochter zeigte sich gleichermaßen leistungsstark und elegant im Ring. Der Reservesieg in der ältesten Kategorie ging an Heinz-Wilhelm Riekenberg aus Burgwedel, die schwarze REA Teta, gezogen aus dem bekannten Bullen Newton und der leistungsstarken REA Tabea überzeugte durch ein spitzen Exterieur.

Die zweitbeste Jungzüchterin des Wettbewerbes wurde Nina Ahlers aus Visselhövede. An die Angus-Züchter der MASTERRIND geht ein riesen Kompliment und ein großes Dankeschön für Erfolg und Einsatz in Berlin. Keine Frage, der großartige Erfolg wurde auf dem Züchterabend zu Recht ausgiebig gefeiert. Wir sind gespannt auf das Wiedersehen mit dem Champion AHM Bonata anlässlich der Verdener Spätlese am 12. Februar in der Niedersachsenhalle.

F. Averbeck

302_erfolgreiche_tiere_aus_niedersachsen_berlin_2016-1
v. l. n. r. Sven Meyer, Walsrode; Nina Ahlers, Visselhövede; Heinz-Wilhelm Riekenberg, Burgwedel; Marietta Meyer, Bissendorf und Daniela Morawietz aus Faßberg
berlin_champion_meyer_schneeheide__1_2016
Sven Meyer aus Walsrode mit seiner frisch gekürten Champion-Färse AHM Bonata (Foto: Schulte)
Zurück
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu... OK