Navigation

Alle Neuigkeiten und Termine nach Kategorien:

Rinderpreise im Aufwind

RINDERPREISE IM AUFWIND – CLOPPENBURG

Nach einer langen Durststrecke mit Zuchtviehpreisen, die nicht kostendeckend waren, konnten die Auktionsbeschicker mit dem Ergebnis der Zuchtviehauktion in Cloppenburg am 18. Oktober 2016 endlich wieder einmal mehr als zufrieden sein. Offensichtlich sorgen die ersten positiven Preissignale auf dem Milchmarkt für eine Belebung des Kaufinteresses. Mit 1.537 Euro im Schnitt konnte das Ergebnis der Vormonatsauktion um mehr als 200 Euro übertroffen werden. Ein komplett geräumter Markt, mit einer Preisspanne von 900 bis 2900 Euro und 17 Spitzenfärsen, die ihren Verkäufern 2000 Euro oder mehr einbrachten, so lautete die Bilanz in der Kategorie der melkenden Färsen.

Eine insgesamt hohe Qualität im 337köpfigen Färsenangebot traf auf eine breit gefächerte Käuferpalette. Beim Wettbieten um die durchweg korrekten und euterstarken Färsen beteiligten sich in- und ausländische Käufer gleichermaßen. Milchproduzenten aus Polen und den Niederlanden, aber auch die Käufer aus Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und den heimischen Gebiet lieferten sich harte Bieterduelle um die Topfärsen dieser Auktion. Zudem waren größere Ankäufe aus Spanien, Italien und Hessen am Zustandekommen des positiven Auktionsverlaufs beteiligt. Beim Spitzentier dieser Auktion, einer Gabino-Tochter von Jörg Seeger, Bissel, gab ein einheimischer Züchter mit 2900 Euro das Höchstgebot ab. Aus dem Zuchtbetrieb Seeger stammt auch die zweitteuerste Färse, eine schliffige Sid-Tochter, die für 2700 Euro einem Züchter aus Sachsen-Anhalt zugeschlagen wurde. Dahinter platzierte sich in der Preisskala eine Tochter des Hornlosvererbers Ladd P aus der Zucht der Stolle GbR aus Berne. Diese kapitale Rotbunte blieb für 2450 Euro im MASTERRIND-Gebiet. Insgesamt verließen 80 Prozent des Färsenangebots das Zuchtgebiet, die Hälfte davon ging ins Ausland.

Bei der Versteigerung der Zuchtbullen setzte sich ein harmonischer Soltao-Sohn, mit hohen Inhaltsstoffen im mütterlichen Leistungsnachweis, aus der Zuchtstätte Ewald Kötter, Wardenburg, an die Spitze. Dieser Bulle wurde für 1750 Euro in die Niederlande verladen. Der Durchschnittspreis stellte sich bei 1392 Euro ein.

Die Auktion in Zahlen finden Sie hier:


Tierart Anzahl o-Preis max.Preis
Färse 235 1.537€ 2.900€
Bulle 12 1.392€ 1.750€
Kuh 2 1.200€ 1.200€

Die nächste Cloppenburger Großauktion findet am 22. November 2016 statt.

Katalog- und Kaufaufträge sowie Anmeldungen nimmt die MASTERRIND GmbH, Geschäftsstelle: 26160 Bad Zwischenahn, Feldlinie 2a, Telefon +49 4403 9326-0, Telefax +49 4403 9326-13, E-Mail: info@masterrind.com, kostenlos entgegen.

Zurück
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu... OK