Navigation

Alle Neuigkeiten und Termine nach Kategorien:

17. Emsländische Jungzüchtertierschau: Kinder, Kälber, Emotionen

Die emsländischen Jungzüchterclubs riefen und über 100 Jungzüchter folgten diesem. Sie bevölkerten die Emslandhallen am heutigen Samstag in Lingen. Im Schlepptau hatten die Kinder und Jugendlichen nicht nur ihre Kälber, sondern auch ihre Motivatoren in Form von Eltern, Großeltern, Bekannten und Freunden.

Die Stimmung erreichte schon zu Anfang fast ihren Höhepunkt: Man traf sich mit großem Hallo zum gemeinsamen Foto im Ring und dann ging es für die Bambinis auch schon los.

Der Jüngste von ihnen zählte ganze zwei Jahre – Anton Perk zeigte, wie stolz man mit der Nummer eins auf dem Rücken sein Kalb Teddy vorführen konnte. Gefühle wurden bei den drei Bambini-Klassen groß geschrieben. So manche Träne wurde vergossen, wenn das Kalb nicht so wollte, wie man es mühselig Zuhause trainiert hatte. Tapfer stellten sie sich alle den wohlwollenden Augen des Preisrichters Erik Büscherhoff und beantworten wie Profis, die an sie gestellten Fragen.

Ernst wurde es für die weiteren Klassen, denn nur die Bambinis liefen ohne Rangierung. Vor Wissen und Tatendrang quoll der Klassensieger Luca Ekkel beinahe über und so nahm Amelie Weinberg für ihre ruhige Vorführung den zweiten Platz ein. Als harte Nuss erwies sich die nachfolgende Klasse, die Arne Lucas vor Hanna Meilink dominierte.

Kaum den Ring betreten, absolvierte Charlotte Zika, die an sie gestellten Aufgaben mit Bravour. Belle zickte zwar ein wenig rum, aber das hinderte Charlotte nicht daran, diese Klasse für sich zu entscheiden. Nur leichte Unterschiede beim Aufstellen trennten die beiden, sodass Nele Benten ihre Galaxis auf den zweiten Rang führte.

Ohne Fehl und Tadel erliefen sich Julius Weinberg und Embassy die Klassenführung vor der im Ring hart arbeitenden Lina Bohse und Highlife. Seine Halfterhaltung und sein super Durchsetzungsvermögen brachten Franz Robken den Sieg ein. Gute Teamarbeit zeigten Leni Helmers und Kandy, sodass sie sich nach Franz einreihen durften. Ole Jansen hatte in der letzten, jungen Klasse das ruhigere Tier, welches ihm das schnelle Aufstellen enorm erleichterte. Knapp geschlagen, trotz einer perfekten Präsentation mit einem eher unruhigen Tier, musste sich Henrike Konen geben.

Erstmalig verstummten die zahlreichen Zuschauer am Lingener Auktionsring als die 1a- und 1b-Platzierten sich erneut den kritischen Augen von Richter Büscherhoff stellten. Vollkommen entspannt machten Franz und Julius das Rennen, um den Siegertitel jung, unter sich aus.

Klarer konnte der Klassensieg für den ruhig und perfekt vorführenden Luca Benten nicht verlaufen, sodass Mika Kethorn mit Platz zwei sich zufrieden geben musste. Kaum im Ring wusste Benedikt Markus mit Nina zu überzeugen. Dass eine korrekte Beinstellung über Sieg und Platzierung entscheiden kann, erfuhr so die nicht aus der Ruhe zu bringende Swantje Lambers. Reibungslos verlief es für Leon Bischop und Tyra vor Sophia Cordes, der man in Sachen Halfterhaltung und Aufstellung nichts vormachen konnte.

Bei der Siegerauswahl mittel ging einfach kein Weg an dem vor Fassung ringenden Benedikt Markus und Leon Bischop vorbei. Sie hatten scheinbar auf die Repeat-Taste gedrückt und wiederholten ihre tadellosen Präsentationen aus den Klassen.

Im Ring wehte allmählich ein anderer Wind, die Vorführer und ihre Tiere wurden größer und die Leistungen immer professioneller. Die erste Klasse dieser Altersgruppe verlangte Erik alles ab und ein Tiertausch entschied letztendlich, dass Hendrik Robken die Nase vor Henrik Weinberg vorne hatte. Im ruhigen, gewünschten Vorführtempo und zügigem Aufstellen erwies sich Leon Deermann als Routinier. Er ließ Lukas Vette keine Chance, der zusätzlich noch mit seiner unruhigen Astrid zu kämpfen hatte. Das Geschwisterpaar Luke und Alison Lohmölller ließ die Konkurrenz hinter sich. Dass es keine einfache Entscheidung war, konnten die Zuschauer daran sehen, dass Richter Büscherhoff immer wieder die Reihenfolge der Beiden umstellte.

Letztendlich Alisons Konzentrationsschwäche am Ende ließ Luke an seiner Schwester vorbeiziehen. Ein Déjà Vu erlebten alle bei der Siegerauswahl alt – wieder waren es die Lohmöllers, die die beiden Titel unter sich ausmachten.

Eine flüssige und harmonische Vorführung brachte Laura Limbeck den Klassensieg ein. Ihr nach folgte mit einer traumhaften Teamarbeit Alina Kleine-Ruse. In der letzten Klasse dieses Tages wurde mit harten Bandagen gekämpft.

Die Teilnehmer schenkten sich nichts – waren sie doch Profis auf ihrem Gebiet und liefen auf Bundesschauniveau. Die handfesteren Argumente für ihren Sieg lieferte Julia Weinberg mit einer von Anfang an souveränen Vorführleistung. Nur Nuancen trennten sie von Carsten Langenhorst. In der letzten Entscheidung des Wettbewerbs, der Siegerauswahl Jungprofi, ging kein Weg an diesen beiden Vorführern vorbei. Sie schmückten sich und ihre Tiere abschließend mit den begehrten Pokalen und Schärpen.

Das Sahnehäubchen dieser qualitativen und quantitativ noch nie dagewesenen Schau stellten die beiden Siegerauswahlen Typtier jung und alt dar. Von der vorherigen Bierdusche getrocknet, nahmen Alison und Luke Lohmöller erneut die Siegerschärpen für Loh Chipsy und Loh Navygirl entgegen.

Hier finden Sie die Prämierungsliste.

 

Zurück
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu... OK