Navigation

Alle Neuigkeiten und Termine nach Kategorien:

Agra2019 – Sächsischer Jungzüchter Beurteilungs- und Vorführwettbewerb

Kinder haben etwas Magnetisches!

Freitagmittag, 26. April 2019, Messe Leipzig, Halle 4, Tierschauring. Die Ränge füllen sich und die Stimmung steigt –Showtime für die Jungzüchter aus Sachsen. Die Besucher der diesjährigen agra beweisen, dass der Spruch „etwas Magisches, etwas Wunderbares…“ ruhig umgeschrieben werden kann in „Kinder haben etwas Magnetisches“. Wie von Magneten angezogen, strömten die Massen an den Ring. Was für eine Kulisse für die Jüngsten, die mit ihren Kälbern schüchtern den Schauring betreten.

Fleischis first

Den Anfang machen vier Jungzüchter in der Altersklasse 10 bis 17 Jahre. Preisrichter Erik Büscherhoff widmet sich konzentriert seinem Amt und lässt die Jungzüchter schwitzen. Wer folgt seinen Anweisungen am schnellsten und setzt sich und sein Tier gekonnt in Szene? Lina Schmidt und ihr Limousinbulle Attila zeigen was in ihnen steckt und haben die Nase vorn. Eine Rangierung wird hier nicht direkt vorgenommen, trotzdem wird Schmidt gefeiert wie eine Klassensiegerin. Ihr folgt das harmonische Duo Annie Bergmann und Charolaisdame Mimosa.

In der zweiten Fleischrinderklasse geht es schon deutlich härter zu. Mit stoischer Ruhe und einer sehr korrekten Aufstellung nimmt Pia Wetzel mit Nabilia am Halfter die Schleife in Empfang und sichert sich den Klassensieg. Die Kopfhaltung und das ruhige Vorführtempo brachten Maximilian Klare mit dem imposanten Aubrac-Bullen Doolittle den 1b-Platz ein.

Holsteins folgen

Gleiches Prozedere, andere Rasse: Die Holsteins betraten den Ring und an der Hand die 6-Jährigen. Richter Büscherhoff sah auch hier von einer Rangierung ab, schenkte den kleinen Rinderbegeisterten aber nichts. Er quetschte ihr Kuh-Wissen aus ihnen mit einem Lächeln im Gesicht heraus und es sprudelte nur so aus den Bambinis heraus. Der kleine Franz Nieghorn lief wie ein Profi durch den Ring und seine Mirax P-Tochter Flocke folgte ihm ruhig und besonnen. Dank seiner nicht enden wollenden Kenntnisse über seine Picanto-Tochter Pocahontas, ihre Familie und ihre Fressgewohnheiten folgte ihm Max Dietzsch auf dem Fuße.

Immer den Richter im Blick hatte Nelly Sophie Ziem mit KIH Jette. Sie kombinierte diese Gabe mit einem schnellen und korrekten Aufstellen von Jette und nahm lässig die gelbe Siegerschleife entgegen. Laguna machte es Jason Reichenbach nicht leicht. Er blieb aber ruhig und professionell, sodass Büscherhoff ihn mit dem zweiten Platz belohnte.

In der letzten Klasse der jungen Züchter dominierte die gewohnt professionell agierende Lena Fritzsch mit Sugar das Geschehen im Ring. Leichte Nuancen trennten sie und den Zweitplatzierten Nico Schmidt mit Sunshine, einer Tochter des MASTERRIND-Bullen Sacarno.

Siegerauswahl jung

Die erste Entscheidung des Tages stand an: Siegerauswahl jung. Nichts ging in diesem Finale an dem harmonischen Duo KIH Jette und Nelly Sophie Ziem vorbei. Den Reservesieg sicherte sich Lena Fritzsch mit Sugar.

Der Anspruch steigt

Die erste Klasse der mittleren Altersstufe hatte laut Richter Büscherhoff eine enorme Vorführqualität. Leon Bäurich wusste was er wollte und imponierte durch seine gelassene und harmonische Vorführkunst. KIH Florenz ahnte schon, was er von ihr wollte und er wollte den Sieg. Und so blieb dem ruhigen Vorführ-Duo Dennis Quade/MHD Carone nichts anderes übrig, als sich nach ihnen einzureihen. Maxi Stöckel und KIH No Limit, eine Tochter des MASTERRIND-Bullen Arino Red, lieferten eine perfekte Leistung ab und heimsten Platz eins als Lohn ein. Dicht auf den Fersen war ihr der Schau-Neuling Jennifer Fischer mit der Outlast PP-Tochter AZF Olga. In der sich anschließenden Siegerauswahl mittel stellte Maxi die Füße von No Limit noch korrekter auf, sodass Erik Büscherhoff keine Fehler anzumerken hatte – die Siegerschärpe war ihre! Den Reservesieg erhielt Leon Bäurich für seine souveräne Leistung.

Applaus für die heimische Arbeit..

.. erhielten die Jungzüchter und Helfer zu Beginn der ersten Klasse mit Jungzüchtern der älteren Altersklasse. Diese endete mit einer Doppelspitze, die von Sandra Hartenstein und der ehemaligen Reservesiegerin Nicole Modlich angeführt wurde. Hartenstein bewies die nötige Gelassenheit und stellte korrekt und zügig ihre SweetHeart auf, sodass Modlich mit Odilia folgte. In der letzten Klasse ging kein Weg an Stefanie Richter und KIH Bermudas vorbei. Perfektion von Anfang bis Ende, mit diesem Ziel vor Auge, sicherte sie sich den Klassensieg vor der sehr aufmerksamen Nancy Bartl. Diese ließ HPH Ischl und den Richter keinen Moment aus den Augen und brachte den 1b-Platz nach Hause.

In der Klasse hatte Stefanie schon das Geschehen in ihrer Hand und dies ließ sie auch nicht los- mühelos erlief sie sich den Sieg in der Altersklasse alt vor Nicole Modlich, die in dieser Finalrunde alle Tipps des Richters umzusetzen wusste.

Zwei Siegertitel waren Stefanie noch nicht genug und so krönte sie diesen Tag mit dem Titel Grand Champion 2019.

Prämierungsliste

 

 

 

Zurück
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu... OK