Navigation

Alle Neuigkeiten und Termine nach Kategorien:

DIE AUKTION: Duffy rockt die Niedersachsenhalle

Sanfte Saxophonklänge begleiteten die Besucher am Mittwochnachmittag, 27. Februar 2019, auf ihrem Weg in die elegant hergerichtete Arena der Niedersachsenhalle. Von überall her pilgerten sie, die Rinderzüchter dieser Welt. Konkret: aus 25 Ländern und allen Bundesländern Deutschlands wollten sie Zeuge der für ihre besondere Qualität bekannten MASTERRIND EXCLUSIVE – DIE AUKTION sein. Sie sollten nicht enttäuscht werden. Wer zu spät kam, musste stehen. Die Halle brodelte und knisterte – der bisherige Besucherrekord wurde locker an diesem Abend geknackt. Beobachter sprachen von annähernd 4.000 Interessierten.

Königin des Abends rockt Auktionsbühne

Pedigreeleser Torben Melbaum hatte nicht zu viel versprochen – mit den Worten „Was willst du mehr?“ wendete er sich direkt an das Publikum. Mehr kann man wirklich nicht wollen, die Redrock-Tochter Duffy der Strasburger Landbetriebsgesellschaft aus Bremervörde erfüllt alle Züchterträume. Sie ist wahrlich die „Königin des Abends“ – ein absolutes Highlight. Ihre inneren Werte machen sie einzigartig. Ein Blick in die Zuchtwerttabellen untermauern ihre Einzigartigkeit – wahnsinnige amerikanische, kanadische, italienische und deutsche Zuchtwerte. Ein Tier wie Duffy wurde noch nie in Europa verkauft. Die Bieter ließen die Muskeln spielen, keinem wollte frühzeitig die Puste ausgehen. Ein Käufer aus Sachsen dominierte die Konkurrenz und machte 34.000 Euro locker!

Heiß begehrte hornlose Tiere

Ein wahres Sahnestück hatte Werner Kues aus Bad Bentheim mit der hornlosen Batch-P-Tochter KUH Best Wish PP nach Verden gebracht. Dieses lackschwarze Glanzstück kombiniert gekonnt wundervolle Zuchtwerte mit einer etwas anderen Abstammung und ihrer Hornlosigkeit. Best Wish lässt einfach keine Wünsche offen und wird zukünftig in Brandenburg ihre neue Heimat finden. Bei der unglaublichen Summe von 28.000 Euro fiel der Hammer von Auktionator Michael Hellwinkel.

Wer in der Zuchtszene am Puls der Zeit sein möchte, der investiert in hornlose Tiere mit interessanten Zuchtwerten in den wichtigen Zuchtsystemen der Welt. Dies hatte ein Züchter aus den Niederlanden verinnerlicht und bot allen Mitbietern die Stirn – bei 27.000 Euro war sie sein. Die hornlose Hotspot P-Tochter Basic ist die Eintrittskarte in die Hornloszucht. Im heutigen Auktionskontingent bestach sie durch ihren hohen französischen Zuchtwert und ihren Rotfaktor.

Sonnenschein auf dem Catwalk

Ein Sonnenschein mit besonderen Zuchtwerten erstrahlte auf dem roten Catwalk mit Israel aus dem Hause Ekkel, Itterbeck. Sie ist eine schicke und typstarke Tochter des bekannten MASTERRIND-Vererbers Lightstar, die mit ihren französischen Zuchtwerten zu reizen wusste. Für 21.000 Euro ersteigerte ein Niederländer dieses Prachtstück. Die Reise nach Frankreich tritt die Zahlenkönigin des Abends, WSH Padawan Lucy, an. Die Wiechering-Sudmann KG aus Diepholz freute sich über die stolze Summe von 13.500 Euro. Lucy führte das Kontingent der genomischen Tiere mit einem fulminanten Gesamtzuchtwert von 166 und einem niederländischen Zuchtwert von 363 souverän an.

Gesellschaft leisten ihr Younique, eine Enkelin der legendären SPH Yelena, und WEH Rio Grande aus der Familie des Lingener 100.000 Euro-Auktionskalbs SHA Guave. Sie sind ein Leckerbissen für jeden Zahlenjongleur gespickt mit einer exorbitanten Anlage für Exterieur. Für 13.000 Euro ersteigerten Bieter aus Brandenburg und Sachsen diese beiden Hoffnungsträger.

Rein in den Schauring

Wer bei der morgigen Schau noch seinen Namen in den Ring werfen bzw. seine neue Schauhoffnung im Ring vorführen möchte, der sollte bei den heute angebotenen abgekalbten Rindern ein besonderes Händchen beweisen. Eine wahre Ausnahmeerscheinung kam aus dem Hause Heidehof Ahrens KG aus der Wurster Nordseeküste. Mit einem unglaublichen Euter und einem einzigartigen Exterieur gewann Giessen San Germany einen Kaufinteressierten aus Italien für sich. Bei 7.000 Euro schlug der Hammer aufs Holz. Der Opener des Abends – Desiree brachte nur knapp 500 Euro weniger für ihren Besitzer Rainer Engelke aus Asendorf. Sie ist wahrer Kracher und könnte auf der morgigen Schau gewiss ein Wörtchen mitreden.

Am Ende des Abends pendelte sich der Durchschnittspreis bei 8.300 Euro für die knapp 40 aufgetriebenen Tiere ein.

 

 

Zurück
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu... OK