Navigation

Alle Neuigkeiten und Termine nach Kategorien:

Django unchained in Cloppenburg

Im wahrsten Sinne des Wortes entfesselt (engl.: unchained), ging es am 6. Februar auf der Cloppenburger Zuchtviehauktion zu. Auktionator Michael Hellwinkel zeigt sich euphorisch: „Es war ein bombastischer Auktionsverlauf bei den abgekalbten Färsen, mit einem lange nicht da gewesenen Durchschnittspreis von 1.884 Euro! Auch die Verkäufer sind hellauf begeistert, bekommen sie doch endlich ihren verdienten Lohn für ihre Arbeit in den Ställen.“

Den absoluten Spitzenpreis von 3.300 Euro räumte die Hatke GbR aus Bösel ab. Ihre lackschwarze und sehr typvolle Django-Tochter wollte sich ein niederländischer Spitzenbetrieb nicht entgehen lassen und bot stoisch bis zum Zuschlag mit.

Doch damit nicht genug: Insbesondere die qualitativ hochwertigeren Tiere mit guten Fundamenten und Eutern waren gefragt und wurden vielfach zwischen 2.000 und 2.500 Euro zugeschlagen. Insgesamt verkauften sich so rund 40% der angebotenen Tiere in dem Preissegment.

Regelrecht auf die Färsen der oberen Qualitätsstufe „eingeschossen“ hatte sich die niederländische und italienische Kundschaft. Kein Wunder, bei Einsatzleistungen von oftmals mehr als 35 L konnten sie sich den Kauf nicht entgehen lassen. Speziell ein Betrieb aus der Nähe von Bergamo hatte insgesamt 70 Tiere zu Ergänzung seines eigenen Bestandes zugekauft und sollte somit die Auktion maßgeblich stützen.

Doch auch die Kundschaft aus Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Bayern und Baden-Württemberg folgte dem Ruf des Veranstalters MASTERRIND. Die sich dabei wieder erholenden Auftriebszahlen auf dieser Auktion werden ihr Übriges dazu beigetragen haben.

Durch die hohe Nachfrage, stellte sich auch ab dem Einlaufen des ersten Tieres ein flotter Auktionsverlauf ein, der natürlich eminent von der sehr guten Tierqualität beeinflusst, einen großen Anteil bei den Beschickern findet.

Auch der Bullenverkauf gestaltete sich zufriedenstellend: 14 Bullen wurden zu durchschnittlich 1.350 Euro verkauft. Den Spitzenpreis von 1.700 Euro griff Egon Strudthoff aus Dötlingen für einen Beemer-Sohn ab. Ein belgischer Züchter erhielt den Zuschlag.

Die nächste Auktion in Cloppenburg ist nun wieder am 19. März 2019. Doch zur richten sich alle Blicke der Holstein Frisian-Züchter nach Verden, wo am 27. und 28. Februar zunächst die Top-Auktion MASTERRIND EXCLUSIVE – DIE AUKTION und dann die Schau der Besten stattfindet.

Katalog- und Kaufaufträge nimmt die MASTERRIND GmbH, Geschäftsstelle: 26160 Bad Zwischenahn, Feldlinie 2a, Telefon +49 4403 9326- 0, Telefax +49 4403 9326- 13, E-Mail: info-bz@masterrind.com, kostenlos entgegen.

 

Die Ergebnisse im Überblick


Tierart Anzahl ø-Preis in € max. Preis in €
Bulle 14 1.350 € 1.700 €
Färse 226 1.884 € 3.300 €
Kuh 1 1.650 € 1.650 €
Zurück
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu... OK