Navigation

Alle Neuigkeiten und Termine nach Kategorien:

Fazit des 10. Best of: Gut gelaufen!

Gut gelaufen ist das 10. Deutsche Färsenchampionat für Fleischrinder in Groß Kreutz. Unter dem Motto „Best of“ kamen in diesem Jahr 77 ausgesuchte Fleischrinderfärsen unter den Hammer. Davon gingen 76 an neue Besitzer. Aus dem MASTERRIND-Zuchtgebiet wurden insgesamt 23 Färsen, verteilt auf sechs Rassen, aufgetrieben. Von der MASTERRIND, bzw. von ihren Mitgliedern angekauft wurden insgesamt 21 Färsen. Zur Jubiläumsauktion, die wieder hervorragend vom gastgebenden Zuchtverband RBB vorbereitet wurde, kauften die interessierten Züchter sehr qualitätsbewusst ein. Den Spitzenpreis der Auktion erzielte mit 5.500 Euro der MASTERRIND-Zuchtbetrieb Michael Klemm aus Hartmannsdorf. Ein äußerst interessantes Pedigree und ein sehr ansprechendes Exterieur brachten die flottesten Gebote der Auktion. Ein sehr zufriedener Neueinsteiger in die Limousin-Zucht aus Schleswig-Holstein hatte letztlich die Nase vorn. Mit 3.600 Euro Zuschlagspreis erlöste Heiko Meinen aus Apen, Westerstede, den zweitbesten Limousinpreis. Das hervorragende Exterieur der genetisch homozygoten hornlosen Ia-Färse sorgte für flotte Gebote.

Auch bei der Rasse Angus erzielte ein MASTERRIND-Zuchtbetrieb den Spitzenpreis. Starke Leistungsdaten, eine sehr gute Funktionalität und darüber hinaus ebenfalls ein sehr ansprechendes Pedigree brachten Dieter Meyer aus Bissendorf, Osnabrück, für die Terron-Tochter EAZ Balu stolze 4.200 Euro. Ein versierter Käufer aus Nordrhein-Westfalen ist der neue Besitzer. Ein besonderes Glanzstück war die mit 3.800 Euro drittteuerste Färse und gleichzeitige Champion über alle Fleckvieh Kandidatinnen. Die von Lutz Marticke gezüchtete Imperator-Tochter Nora wurde für ihre hervorragende Qualität der Rasse mit der Sieger-Schärpe ausgezeichnet. Ihr neuer Besitzer kommt aus Hessen.

Neun Ia-Platzierungen und drei Ib-Platzierungen gingen an Tiere aus MASTERRIND-Betrieben. Die Beschicker erzielten Durchschnittspreise, die um 10 % über dem Auktionsdurchschnitt lagen. Der rege Ankauf durch unsere Züchter belebte zudem die Auktion insgesamt deutlich. Dabei gingen alleine 50 % der angebotenen Limousinfärsen in unser Zuchtgebiet.

Foto der teuersten Färse Best of: Lotosa Pp
Die Färse Lotosa Pp von Michael Klemm erzielte den Spitzenpreis von 5.500 Euro

 

Ein Überblick über die Ergebnisse:


Rasse verkaufte Tiere ø-Preis in € max. Preis in €
Angus 10 2.930 € 4.200 €
Blonde d’Aquitaine 3 2.733 € 3.200 €
Charolais 15 2.480 € 4.000 €
Fleckvieh 16 2.606 € 4.000 €
Galloway 3 2.400 € 3.200 €
Hereford 2 3.100 € 3.200 €
Limousin 24 2.542 € 5.500 €
Uckermärker 3 2.267 € 2.600 €
GESAMT 76 2.600 € 5.500 €
Zurück
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu... OK