Navigation

Alle Neuigkeiten und Termine nach Kategorien:

Gemeinsam das Beste erreichen – MASTERRIND beweist Ausdauer

Der neue Slogan der MASTERRIND „Gemeinsam das Beste erreichen“ ist wie für die aktuelle Zuchtwertschätzung gemünzt. Gemeinsam brüteten die Verantwortlichen über den Listen, um für Sie die besten und passendsten Bullen für Ihre Herde auszuwählen. Vorweg festgehalten werden kann, dass die Verdener Bullen beharrlich die jeweiligen Spitzen der deutschen Toplisten verteidigen.

Das Beste vom Besten

Absolute Spitze waren die MASTERRIND-Bullen in der Kategorie „bester Sohn von…“ Die besten Söhne der schwarzbunten, genomischen Bullen Gymnast, Battlecry, Bestboss, Shep, Pace Red, Topshot, Legendary, Jetset, Imax und Ragen kommen aus dem Verdener Domizil und scharren mit den Hufen, dass sie sich beweisen dürfen. Rotbunte Gesellschaft erhalten sie von den besten Drake-Red-, Pace Red-, Brekan-, Powerful-, Argo- und Apoll P-Söhnen.

MASTERGEN – genomische Bullen

Zufriedene Gesichter zeigten sich bei der Auswertung der Liste „genomische Bullen schwarzbunt“ – 21 der Top-50 Bullen sind in Verden beheimatet.

Greatboy
(V. Gymnast)
Gywer RDC
(V. Gymnast)

Ganz Großes können wir von dem Neueinsteiger Greatboy erwarten. Dieser Gymnast-Sohn gibt sein Debüt in der deutschen Zuchtwertschätzliste und sichert sich postwendend die Spitzenposition. Dank seines Gesamtzuchtwertes von 163 kletterte er nach oben. Im Gepäck ein traumhaftes Arrangement aus Leistung und Töchterfruchtbarkeit. Galant kombiniert er diese Qualitäten mit einer überragenden Fitness. Ganz Gentleman leistet ihm an der Spitze sein väterlicher Halbbruder Gywer RDC Gesellschaft. Auch er triumphiert mit denselben Charakterzügen wie Greatboy – Leistung und Leichtkalbigkeit. Dieser Färsenbulle nimmt völlig ungeniert weitere Spitzenplätze ein. Gywer RDC ist der höchste Rotfaktorbulle der deutschen Zuchtszene und zudem der beste Jungbulle ohne Bookem-Blut. Bleiben wir bei den Gymnast-Nachkommen und werfen einen Blick auf die Nummer sieben, Gin Tonic. Statt einer eleganten Mischung aus Gin und Tonic-Water gewinnt dieser Jungspund seine Anhänger mit soliden Leistungs- und Milchinhaltsstoffmengen für sich. Diese garniert er mit einem GEN€O-Wert von 620 Euro und nimmt damit die Spitzenstellung aller Gymnast-Söhne ein.

Leicht Federn lassen musste der beliebte Bestboss-Sohn Bestday. Immer noch in den Top-15 überzeugt er mit einem soliden Linearprofil und adäquaten Zuchtwerten. Von der Spitze in puncto Fettmenge lässt sich der DG Charley-Sohn Summerlake nicht vertreiben. Mit fulminanten +101 Fett-kg und einem GEN€O von 627 Euro hat er es sich auf der Pole Position für diese Zuchtwerte bequem gemacht.

Merken sollten sie sich auch den Neueinsteiger Intercity. Traumhafte Euter mit einer hohen Milchleistung sowie Leichtkalbigkeit zeichnen den besten Imax-Sohn der Topliste aus. Bleiben wir bei traumhaften Eutern fällt immer wieder der Name Darlingo. Diese Exterieurgranate (#1 RZE 147) kann es nicht lassen und dominiert für dieses Merkmal mit sagenhaften 145 für Eutervererbung die Listen. Dicht auf den Fersen (mit 146 Euter und RZE 142) ist ihm der Kerrigan-Sohn Kendrick an Position vier.

Beharrlichkeit zeigt im Hornlossegment der Mission P-Sohn Merian PP. Dank eines RZG von 148 verbleibt er an der Spitze der homozygot hornlosen Bullen.

Er funkelt immer noch – Spark Red. Einmal im oberen Segment der Rotbunten verbleibt er auch dort. Nur zwei Bullen ließ er an sich vorbeiziehen. Seine Fangemeinde wird es ihm verzeihen. Sie wissen, was sie an dem Salvatore-Sohn schätzen: Ein traumhaftes Exterieur, viel Leistungsbereitschaft und wunderschöne Euter und Fundamente. Sein väterlicher Halbbruder Solito Red hat es sich im oberen Mittelfeld der Top-50 bequem gemacht und bietet ebenfalls Exterieur- und Euterzuchtwerte (146 und 149) vom Feinsten.

Pasco Red
(V. Pace Red)

Kometenhaft startet der Pace Red-Sohn Pasco Red seine Karriere – Platz acht der Topliste und damit einhergehend die Führung aller Pace Red-Söhne. Nur wenige Plätze nach ihm folgt Stern Red, ein Muss für alle Anhänger der exterieur- und fundamentstarken Kuh.

Ein kleiner Blick am Schluss noch zu den homozygot hornlosen Bullen. Hier hat es eine leichte Änderung an der Spitze gegeben. Der Dauerabonnent Abi Red PP musste den Neuling Pan Red PP an sich vorbeiziehen lassen. Das Trio komplettiert ebenfalls ein Newcomer mit Lui Red PP. Frischen Wind in die rotbunte Genetikszene bringt Dunboy Red. Diese Euterbombe fasziniert mit soliden Zuchtwerten und einer völlig anderen Abstammung (Drake-Red x Olympian RDC x Dakker).

MASTERPROVEN – töchtergeprüfte Bullen

„Viele Köche verderben den Brei“, dieses allseits bekannte Sprichwort trifft zum Glück nicht immer zu. Bester Beweis ist die Dominanz der NOG-Bullen in der Topliste der töchtergeprüften Bullen. Sage und schreibe 31 Bullen von 50 gehören dem NOG-Verbund an.

Vom dritten Platz an die Spitze ging es für den Hunter-Spross Harvey. Sein Sinn für Leistungsbereitschaft (+ 2.260 Mkg) katapultiert ihn ganz nach vorne. Die beiden Dauerbrenner Force und Beart können es einfach nicht lassen. Beide Bullen halten eisern ihr Niveau. Egal ob über 700 (Force) oder fast 900 Töchter (Beart) mehr – nichts kann ihnen etwas anhaben. Und genau diese Zuverlässigkeit lieben die Landwirte an den beiden Urgesteinen der MASTERRIND-Zuchtgemeinde.

Einen großen Schluck aus der Punkte-Pulle nahm der Galaxy-Sohn Gero P RDC. Satte neun Punkte mehr gingen bei dieser Zuchtwertschätzung auf sein Konto. Diesen Zuwachs im Gesamtzuchtwert garniert er mit den Merkmalen Rotfaktor, Hornlosigkeit und der Kappa-Kasein-Variante BB. Mit der Väterfolge Galaxy x Bogart x Lawn Boy sticht er im Segment der Hornlos- und Rotfaktorbullen zusätzlich hervor.

Bleiben wir bei der Farbe Rot. Die Vollbrüder Step Red und Sunny Red trumpfen noch einmal voll auf. Platz eins und fünf für die beiden Sympatico-Söhne. Sie sind echte Milchmengenbullen mit einer wunderbaren Eutervererbung. Betrachtet man die beiden Listenführer Apoll P und Step Red in Ruhe, bleiben die besonderen Qualitäten in den Bereichen Melkbarkeit und Fruchtbarkeit vom Zweitgenannten nicht unerkannt. Kein Wunder, dass er schon lange ein Wörtchen im oberen Listenbereich mitzureden hat. Im selben Atemzug genannt werden sollte der beste Snow RF-Sohn Soko Red. Anfang des Jahres zeigten seine Töchter auf der Schau der Besten seine Vererbungskraft. Ihr väterlicher Großvater Snow RF ist, ganz nebenbei erwähnt, der dominanteste Bullenvater in der aktuellen Rangierung.

Mit diesem kleinen Einblick in die aktuellen Toplisten starten wir die neue Besamungssaison. Seien Sie gespannt, was wir im neuen Bullenkatalog Update noch für Sie bereithalten.

Ihr MASTERRIND-Team

Zurück
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu... OK