Navigation

Alle Neuigkeiten und Termine nach Kategorien:

Jungzüchterwettbewerb in Verden

„Wir wollen euch wieder sehen“ lautete der Aufruf für den am 18. September veranstalteten Vorführwettbewerb in der Niedersachsenhalle in Verden. Beachtliche 95 Jungzüchter waren diesem gefolgt, um sich im Wettbewerb mit ihren Altersgenossen zu messen. Der Wettbewerb startete zwar zuschauerfreundlich um 10.30 Uhr, aber bereits um 7 Uhr konnte man das rege Treiben unter den Jungzüchtern und Helfern in den Stallgassen verfolgen, damit sie sicher sein konnten, am Ende auch pünktlich zum Wettbewerbsbeginn hübsch herausgeputzt zu sein. Ebenfalls hübsch hergerichtet war der Vorführring, noch interessanter war für die Jüngsten allerdings der Geschenketisch am Rande des Ringes. Bevor man sich jedoch einen Preis aussuchen durfte, hieß es erst einmal seine Vorführleistung zu präsentieren.

Martha und Mats beim Vorführwettbewerb Verden
Die beiden besten Vorführer der zweiten Klasse: Martha und Mats.

 

Stark besetzt

In insgesamt sechs Klassen ermittelten die Jurorinnen Rieke Eggers und Ellen Schramm aus Schleswig-Holstein zunächst bei den jüngsten Vorführern im Alter von drei bis zehn Jahren die Sieger. Schwer beeindruckt zeigten sich die Beiden vom Fachwissen aller Jungzüchter, denn längst nicht jeder Erwachsene kann so gut das Exterieur eines Kalbes benennen. Zur Siegerauswahl durften die beiden Erstplatzierten der Klassen einziehen, so dass mit Johanna Olsen aus Schneverdingen, Ella Kastens aus Wagenfeld, Martha Strudthoff aus Dötlingen, Mats Weseloh aus Schneverdingen, Frieda Genuneit aus Stöckse, Lea Backhaus aus Steyerberg, Janne Kröger aus Ahlerstedt, Nynke Lena de Groot aus Visselhövede, Luisa Kastens aus Wagenfeld, Ida Engelke aus Wagenfeld und Antonie Marschalek aus Stuhr das erste und zugleich größte Finale feststand. Ida und Antonie konkurrierten bereits in der letzten Klasse und ließen bei der Schlussaufstellung die jüngeren Teilnehmer hinter sich. Ida mit Melodie (V. Chapter) am Führstrick erhielt besonderes Lob für ihr sehr harmonisches Vorführen mit einer sehr guten Aufmerksamkeit gegenüber Kalb und Richterin, sodass sie sich als Siegerin vor Antonie und der Doorman-Tochter GHH Alina setzen konnte.

Siegerinnen Vorführwettbewerb Verden
Ellen Schramm freut sich für Antonie Marschalek und ida Engelke, Rieke Eggers und Jochen Bohn (Vorsitzender des JZ-Beirates) gratulieren ebenfalls. (v. l.)

 

Das 1 x 1 des Vorführens

In der nächsten Gruppe betraten Jungzüchter im Alter von 11 bis 15 Jahre den Vorführring und trotz ihres noch relativ jungen Alters sind sie schon wahre Meister ihres Fachs: korrektes Aufstellen, blitzschnelles Umstellen und absolute Aufmerksamkeit gegenüber Richterin und Rind wurden nicht selten gelobt. Besonders glänzen konnten damit Carlotta Zitka aus Quendorf, Jana Mieth aus Hitzacker, Julius Weinberg aus Isterberg, Laura Eikhoff aus Walsrode, Greta Drieling aus Dötlingen, Johanna Henke aus Uelzen, Nathan Schatalow aus Quendorf, Antonia Mahn aus Adelebsen sowie Charlotte Meyer aus Haselünne und Paula Drieling aus Dötlingen, so dass im Finale zehn kleine Profis standen und um die Schärpe rangen. Wie auch schon bei der ersten Siegerauswahl konnten sich auch hier die ältesten der Gruppe am Ende behaupten. Paula Drieling und Arizona (V. Diamondback) bekamen für ihre sehr schön anzuschauende Darbietung den Titel der besten Vorführerin jung zugesprochen, mit dem Reservesieg folgten Charlotte Meyer und ihr Rind BungaBunga (V. Denver) .
Bevor es mit den älteren Vorführern weitergehen sollte, gab es für die Jurorinnen eine kurze Verschnaufpause und für die Jüngeren wurde es noch einmal aufregend. Die in den Klassen erhaltenen Preiskarten durften am Geschenketisch eingelöst werden. Binnen kürzester Zeit war die Auslage geräumt und ein Blick in glückliche Gesichter ließ vermuten, dass die Preise gut ankamen.

Beste Vorführer mittel Vorführwettbewerb
Glückwunsch an Charlotte Meyer und Paula Drieling.

 

Erneut konzentrieren hieß es für alle Beteiligten als die 16 bis 20 Jahre alten Vorführer den Ring betraten. Mathilde Schulze aus Drebber und Rouven Kumlehn aus Holzminden konnte man die Konzentration im Gesicht auf jeden Fall deutlich ansehen und sie wurden dafür belohnt. Mathilde führte mit der Gold Chip-Tochter Edlimara die 12. Klasse an, nach einem Tierwechsel konnte sie sich gegen Rouven, der Andra (V. King Doc) am Führstrick hatte, durchsetzen. In der folgenden Klasse gelang es dann einem Kumlehn-Spross die Siegerschleife angesteckt zu bekommen. Clemens und Glorious (V. Tatoo) rangierten vor Katharina Mock mit Leila (V. Unstopabul) aus Essen. Zwar hatten sich Katharina und ihr Kontrahent ein enges Rennen geliefert, letztlich überzeugte Clemens jedoch durch sein zügigeres Aufstellen. Die Sottrumerin Vivienne Hagedorn rangierte mit Lady (V. Crushabull) vor Justin Zimmermann mit Luna (V. Porter) und machten das dritte Finale komplett. Auch im Finale kamen Eggers und Schramm nicht an Kumlehn und Mock vorbei und setzten die beiden starken Vorführer in gleicher Aufstellung wie zuvor in der Klasse an die Spitze dieser Gruppe.

 

Vorführwettbewerb Verden 2021 Kumlehn Mock
Clemens Kumlehn gewinnt bei den 11 bis 15 Jahre alten Vorführern, ihm folgt Katharina Mock.

 

Mit einem Alter von 21 bis 25 Jahren zählt man bei den Jungzüchter zu den Jungprofis. Wenn an diesem Tag zwar eher schwächer besetzt, machten die Nachwuchszüchter ihrer Gruppierung alle Ehre. Mit nur einer Klasse ging es direkt um den Titel, der jedoch nicht so einfach zu erlangen war, Tierwechsel und kleinste Richtzeichen mussten überwunden werden. Gerrit Kumlehn aus Holzminden behielt die besten Nerven und zeigte mit Amara (V. Tatoo) die souveränste Vorführleistung. Ihm dicht auf den Fersen war Jana Weinberg mit ihrer Jordy-Tochter WHI Cecile, sie durfte den Reservetitel mit nach Isterberg nehmen.

Vorführwettbewerb Verden 2021
Echte Jungprofis: Gerrit Kumlehn und Jana Weinberg.

 

Alle Ergebnisse gibt es hier

 

MASTER-Typ-Cup
Während beim Vorführwettbewerb Vorführleistung und Gesamtbild im Vordergrund stehen, sieht es beim Typ-Cup schon manches Mal anders aus, hier erblickt man auch gerne mal dem Jungzüchteralter entwachsende Vorführer.
Nach einem kurzen Richterwechsel ging es flott weiter. Erik Büscherhoff übernahm das Mikrofon und schritt in den Ring, um die besten Tiere in den Kategorien jung (Rinder bis 1 Jahr) und alt (Rinder ab 1 Jahr) zu betiteln. Aus insgesamt zehn Klassen musste ausgewählt werden, in der ersten Gruppe, die zahlenmäßig mit sechs Klassen eindeutig stärker besetzt war, sicherte sich Höven Holsteins aus Haselünne einen Doppelsieg. Den Siegertitel gab es für die perfekt entwickelte Denver-Tochter BungaBunga. Sie erhielt Büscherhoffs Lob für ihr feines Skelett und eine sehr gute Rippentiefe. Direkt dahinter rangierte ihre Stallgenossin EasyGlück (V. Altitude).

Doppelsieg für Höven Holsteins
Sieger und Reservesieger aus dem Stall von Höven Holsteins: BungaBunga vorgestellt von Charlotte Meyer und Easy Glück vorgestellt von Fenna Gödeker. Glückwünsche gab es von Erik Büscherhoff.

 

Vier Klassensiegerinnen schritten anschließend bei den jährigen Rindern und älter ins Finale, gleich drei davon aus dem Stall der Familie Derboven in Warpe. Apple-Crisp-Tochter Lady gefiel mit ihrem „Style“ so Büscherhoff und erhielt den Titel. Ihr folgte Stallgenossin Amy (V. Gold Chip) mit dem Reservetitel.

MASTER-Typ-Cup
Sieger und Reservesieger kommen aus Warpe. Familie Derboven erhält für seinen Sieg einen Gutschein für ein Fotoshooting mit Wolfhard Schulze.

 

Nach über 8 Stunden Vorführen von klein bis groß, jung bis alt, Anfänger bis Profi ging für alle ein langer und aufregender Tag zu Ende und alle waren sich ein: Schön, dass wir uns wieder gesehen haben!

 

Alle Ergebnisse des MASTER-Typ-Cups finden Sie hier

Zurück