Navigation

Alle Neuigkeiten und Termine nach Kategorien:

Ministerin Otte-Kinast verleiht Staatsehrenpreis an Holstein-Zuchtbetrieb

“Mut, neue Wege zu beschreiten”. Familie Hintze aus Trebel darf sich über Ehrung freuen

Dr. Josef Pott gratuliert Familie Hintze aus Trebel zu Ihrem außerordentlichen Erfolg

Hannover/Trebel. Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast hat den niedersächsischen Staatsehrenpreis für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Tierzucht an Familie Hintze aus Trebel verliehen. Familie Hintze wird für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Rinderzucht ausgezeichnet. Der Betrieb ist auf die Holstein-Zucht spezialisiert und ist einer der beiden Preisträger im Jahr 2020. Aufgrund der Bedingungen der Corona-Pandemie fand die Auszeichnung heute statt.

„Eine gelungene Mischung aus hohen Zuchtwerten, leidenschaftlichem Einsatz für das Wohlbefinden ihrer Tiere, ein wenig Züchterglück und jeder Menge Mut, neue Wege zu beschreiten, macht Familie Hintze zu würdigen Preisträgern unseres Staatsehrenpreises“, sagte Ministerin Otte-Kinast bei der Preisverleihung im wendländischen Trebel.

 

Gesunde Kühe – hohe Milchleistung

Auf dem Betrieb Hintze werden heute rund 280 Kühe gemolken und 190 Hektar Land bewirtschaftet. Die Aufzucht ihrer Bullen und Rinder betreibt die Familie mit viel Herzblut. Durchschnittlich versorgt die Familie 160 Bullen und 300 Jungtiere pro Jahr.

Der Betrieb zeichnet sich durch sein konstant hohes Milchleistungsniveau (12.500 Kilogramm im Jahr 2020) und qualitative Spitzenwerte bei Fett- und Eiweißgehalten aus. Dahinter stecken neben guter Genetik vor allem ein ausgefeiltes Management und ein Höchstmaß an Kuhkomfort bei der Haltung. Denn: Nur gesunde Kühe, die sich wohlfühlen, erbringen solche Spitzenleistungen.

 

Kalb sorgt für Europa-Sensation

„WEH Perfection“ sorgte 2018 auf der “MASTERRIND EXCLUSIVE- Die Auktion” für Aufsehen: Das Kalb wurde für einen Preis von 120.000 Euro in die Niederlande verkauft.

Auch auf züchterischer Ebene erzielte die Familie, die mit zwei Generationen auf ihrem Hof lebt und arbeitet, seit vielen Jahren große Erfolge. Zuletzt sorgte sie mit dem selbstgezogenen Kalb „“ auf der MASTERRIND-Auktion in 2018 international für Aufsehen: Das Kalb wurde für einen Preis von 120.000 Euro in die Niederlande verkauft. Der Auktionsveranstalter sprach von einer „Europa-Sensation der Rinderzuchtszene“ und einem noch nie da gewesenen Preis in Deutschland.

Zahlreiche erfolgreich aufgezogene und verkaufte Bullen tragen den Stempel der Familie Hintze. Darunter auch „Beatstick“, der 2018 in Deutschland den meist verkauften Bullen darstellte. In der Galerie der herausragenden Tiere der Familie Hintze finden sich aber nicht nur Bullen. So konnten zum Beispiel aus der Kuh „Pandorra“ ganze elf Embryonen aus einer einzigen Anpaarung mit dem Bullen „Gymnast“ gewonnen werden.

 

Hintergrund:

Der Staatsehrenpreis wird seit den 1960er Jahren für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Tierzucht vergeben. Jedes Jahr werden auf Vorschlag der Landwirtschaftskammer zwei Zuchtbetriebe durch das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz geehrt.

Quelle: Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, August 2021

Zurück