Navigation

Alle Neuigkeiten und Termine nach Kategorien:

Strahlende Gesichter in Almittweida

Endlich war es wieder so weit – das 23. Altmittweidaer Erntedankfest fand statt.  Neben allerlei Kirmes und verschiedenen Tierpräsentationen stand in diesem Jahr wieder der Jungzüchterwettbewerb der Altersklassen vier bis 29 an. Als absolute Besonderheit traten in diesem Jahr nicht nur klassisch Holstein-Jungzüchter gegeneinander an und präsentieren Ihre Tiere in bestmöglicher Form. Auch die Fleischrind-Jungzüchter stellten sich der Herausforderung und präsentierten stolz Ihre beachtlichen Tiere. Das Wetter meinte es am gestrigen Sonntag ebenfalls gut und strahlte mit den Jungzüchtern um die Wette. Nun kommen wir nun zum eigentlich Wichtigen, dem Wettbewerb.

Die Bambinis

Die Bambinis sammelten erste Wettbewerbserfahrungen

In den ersten beiden Klassen stellten sich die Bambinis im Alter von vier bis sieben Jahren dem kritischen Auge der Preisrichterin Rieke Eggers aus Schleswig Holstein (RSH). Ein klein wenig Aufregung ist natürlich immer dabei. In der ersten Klasse unternahmen vier Bambinis ihre ersten Wettbewerbserfahrungen und präsentierten mit einem Lächeln auf dem Gesicht ihre Kälbchen. Belohnt für ihren Einsatz wurden alle Bambinis gleichermaßen. Alle erhielten für ihre Leistungen einen Pokal. In der zweiten Bambini-Klasse schaute Richterin Eggers schon etwas genauer hin und fragte gezielt das erste Fachwissen ab. Diese Klasse entschied Charlotte Schlesiger mit Ihrem Kalb Pippi (V. Picanto), die bereits auf dem Jungzüchterwettbewerb auf der diesjährigen agra in Leipzig erste Erfahrungen sammeln konnte, vor Erwin Fritzsch mit Amicelli (V. Aro Red PP).

 

 

 

 

Sieger Jung

Sieger Jung Nelly Sophie Ziem vor Lena Fritzsch

In den folgenden beiden Klassen kämpften die Jungzüchter im Alter von acht bis 15 Jahre um den Titel “Sieger jung”. Die erste Klasse entschied Nico Schmidt mit Sunshine vor Nelly Sophie Ziem mit KIH Dija für sich. Die beiden trennten nur Nuancen. Eine etwas bessere Kopfhaltung machte am Ende den sehr knappen Unterschied aus. Die zweite Klasse wurde dominiert von zwei Jungzüchterinnen. Ganz knapp sicherte sich  Lena Fritzsch mit Sugar den Klassensieg vor Vanessa Winter mit PET Dua Lipa. Richterin Eggers war beeindruckt von der Ruhe und Harmonie, einer sehr guten Kopfhaltung wie auch einer sehr guten Reaktion auf ihre Kommandos, mit der Lena das Tier präsentierte. Vanessa Winter begeisterte mit einer sehr schnellen Aufstellung sowie einer sehr guten Beinplatzierung. Im folgenden Entscheid überzeugte Nelly Sophie Ziem (LWB Blaschke aus Neuhausen) mit einer sehr guten Vorführleistung und sicherte sich den Titel “Sieger Jung”, knapp gefolgt von Lena Fritzsch (Fritzsch GbR aus Marienberg), die sich den Titel der Reservesiegerin sichern konnte.

 

 

Sieger Mittel

Sieger Mittel Leon Bäurich vor David Gläser

In den Klassen vier und fünf wetteiferten die 16 bis 19-jährigen um den Titel zum Sieger Mittel. Den ersten Klassensieg erkämpfte sich Johanna Döhler mit PET Felice mit einer sehr guten Leistung für sich. Insbesondere überzeugte sie durch ein konstant gutes Vorführtempo, eine sehr schnelle Reaktionsfähigkeit sowie einer sehr guten Halfterhaltung. Den Reservesieg der ersten Klasse holte sich Michelle Peters mit PET Adellor. Sie überzeugte mit einem sehr guten Umstellen, wie einer insgesamt sehr präzisen Ausführung. Die zweite Klasse entschied Leon Bäurich mit GHH Ahava mit einer konstanten Leistung und einer überzeugenden Kopfhaltung für sich, auf dem Fuße gefolgt von David Gläser mit HPH Doreé, der sich mit einer überzeugenden Arbeit am Tier sowie einer sehr schnellen Reaktion auf die Anweisungen der Richterin den Reservesieg sicherte. Den Titel zum Sieger Mittel erkämpfte sich in der folgenden Entscheidung Leon Bäurich (LWB Blaschke, Neuhausen) vor David Gläser (Beschicker: John Röhrle), der den Reservesieg für sich verbuchen konnte.

 

 

Sieger Alt

Sieger Alt Stefanie Richter vor Nicole Modlich

Kommen wir zu den Großen des Wettbewerbs. In der letzten Altersklasse des Tages kämpften die 20 bis 29-jährigen um den Titel Sieger Alt. Den ersten Klassensieg sicherte sich souverän Nicole Modlich mit Cuba Libre (V. Coloredo-P). Sie überzeugte mit einer perfekten Präsentation des Rindes, bei welcher Sie nichts aus der Ruhe bringen konnte. Der Reservesieg wurde Dominic Müntzer mit HPH Heidekraut verliehen. Dieser überzeugte mit einem ruhigen Vorführtempo, wie einer sehr guten Halfterhaltung. In der zweiten Klasse begeisterte Stefanie Richter mit Baileys die Richterin. Sie überzeugte mit einer außerordentlichen Präsenz im Ring. Gefolgt wurde Sie von Sebastian Voigtländer mit HPH Goldblatt, der beim Aufstellen, wie in der Halfterführung, zu überzeugen wusste. In der finalen Runde überzeugte Stefanie Richter (LWB Blaschke, Neuhausen) die Preisrichterin mit einer sehr guten Leistung und sicherte sich damit den Titel Sieger Alt vor Nicole Modlich (Lorette Modlich, Meerane), die für sich den Reservesieg verbuchen konnte.

 

 

Bestes Typ-Tier

Bestes Typ-Tier KIH Dija (V. Solomon) präsentiert von Nelly Sophie Ziem

Ebenfalls nicht fehlen darf die Prämierung des besten Typ-Tieres. In jeder Klasse des Tages wurde jeweils ein Typ-Tier von Rieke Eggers benannt. In der finalen Runde entschied sich Eggers für das Kalb KIH Dija, präsentiert von Nelly Sophie Ziem, vor Sugar präsentiert von Lena Fritzsch.

 

 

 

 

 

 

 

Siegertitel “Bester Vorführer”

Titel Bester Vorführer ging an Leon Bäurich vor Nelly Sophie Ziem

Als Höhepunkt des Tages ging es um den Siegertitel, sozusagen dem Grand Champion des Wettbewerbs. Es traten alle Sieger und Reservesieger der drei Altersklassen gegeneinander an. Mit viel Spannung und einiger Herausforderung ließ Richterin Eggers die Jungzüchter im Ring gegeneinander antreten. Eggers machte sich Ihre Entscheidung nicht einfach. Sie ließ die Jungzüchter mehrfach Aufstellen sowie einen Tierwechsel durchführen. Mit einer absoluten Souveränität überzeugte Leon Bäurich mit seinem Können und wurde Grand Champion des Wettbewerbes. Nelly Sophie Ziem, die sich bereits den Titel zum Reservesieger jung sichern konnte, lieferte eine sehr überzeugende Leistung und wurde mit dem Reservesieg “Bester Vorführer” belohnt. Beide Jungzüchter kommen von Landwirtschaftsbetrieb Blaschke aus Neuhausen.

 

 

 

 

Wettbewerb der Betriebssammlungen

Gekürt zum Sieger Betriebssammlung – Erik und Sandy Peters

Ein weiteres, traditionelles Highlight stellen die Betriebssammlungen dar. Insgesamt präsentierten acht Betriebe den interessierten Zuschauern ihre Tiere. In zwei Runden wurden jeweils eine Siegerkollektion gewählt. In der finalen Runde stand die Entscheidung zwischen der Kollektion des Betriebes Lorette Modlich, Meerane, und Erik und Sandy Peters, Chemnitz, an. Aufgrund des harmonischen Zusammenspiels der Jungzüchter und den präsentierten Tieren, entschied Richterin Eggers sich schlussendlich für die Sammlung von Erik und Sandy Peters, welche den Titel der “Besten Betriebsammlung” ihr Eigen nennen können.

 

 

 

 

 

Hier finden Sie die Prämierungsliste.

 

Strahlende Gesichter, tolle Momente –  von uns für Sie die Impressionen aus Altmittweida 2019!

 

 

 

 

 

 

 

Zurück
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu... OK