Navigation

Alle Neuigkeiten und Termine nach Kategorien:

Tarmstedt 2018: Tickets für Verden zu vergeben

Für den Fußball sind es die Vorrundenspiele, die darüber entscheiden, ob eine Mannschaft das große Los zieht und eine Runde weiterkommt. Aus aktuellem Anlass vertiefen wir dieses Thema hier und jetzt nicht weiter, sondern wenden unseren Blick in das kleine Dörfchen Tarmstedt. Man könnte es auch das Wacken der Landwirtschaft nennen. Einmal im Jahr schwillt die Bevölkerungsdichte von knapp 11.000 Einwohner auf 100.000 an. Der Grund ist die alljährlich stattfindende Tarmstedter Ausstellung, die mit rund 1.000 Tieren und diversen Ausstellern aus dem vor- und nachgelagerten Bereichen der Landwirtschaft lockt. Wie die Bienen schwärmten auch die Jungzüchter mit ihren Fleischrindern in den Tierschauring der MASTERRIND. Für sie ist Tarmstedt quasi die Vorrunde, um ein Ticket für die Fleischrindertage in Verden 2019 zu erhalten.

Bambinos erobern den Ring

Das erste Ticket zogen Mika Harms und Theda Tölke. Manch einer kann sich von Mikas Künsten im Ring eine Scheibe abschneiden. Professionell und mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen dirigierte er die störrische Kimba aus dem Suletal durch den Tierschauring. Die Größe ihres Limousinrindes bereitete Theda Tölke anfangs große Schwierigkeiten, aber davon ließ sie sich nicht irritieren und marschierte souverän auf den zweiten Platz.

Manche Karriere hat ihren Ursprung in Tarmstedt und so könnte es auch für Paul Kurfürst und Olivia sein. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fanden sie schnell zueinander und absolvierten die an sie gestellten Aufgaben mit Bravour. Nur knapp dahinter reihte sich Romy Hacke mit der Welsh Black-Färse Brenda. Die beiden setzten die Kommandos der beiden Preisrichter Friederike Brockmann und Timo Heimsoth schnell und exakt um.

Beinahe unscheinbar und mit der gewünschten Harmonie erliefen sich Finja Lücke und Nanu den Klassensieg und das Verden-Ticket vor Tine Strübl. Aufgrund gewisser Aufstellungsschwierigkeiten musste sie nach einem harten Kopf-an-Kopf-Rennen den 1b-Platz einnehmen.

Die Perfektion der gesamten Vorführleistung machte es den Preisrichtern leicht in der nächsten Altersgruppe den Sieger zu küren – Niklas Wittkötter und Winnipou vor Niklas Knirsch und Coco, die mit einer besonders schönen Kopfhaltung hervorstach.

In der Ruhe liegt die Kraft

 Diesen bekannten Spruch hat Tim Aaron Rasch verinnerlicht und dominierte am heutigen Tagen seine Klasse. Quaterman reagierte sekundenschnell auf seine Befehle und präsentierte sich von seiner schönsten Seite. Von eben diesem ruhigen Gemüt war die Galloway-Dame Fabienne an der Hand von Nils Strübl leider weit entfernt. Sie machte es ihrem Vorführer nicht leicht, doch dieser ließ sich nicht beirren und erhielt das ersehnte Ticket nach Verden.

Von Anfang an kristallisierte sich der Sieger Philipp Beermann bei den Teenies heraus. An dem perfekten Gespann Philipp/Alanya kam keiner vorbei und so hatte Torben Haase keine Chance und führte Kim auf den respektablen zweiten Platz.

Immer die Richter im Blick hatte das sehr ruhige und harmonische Team Melissa Einemann und Lillyfee. Diese ließ sich von Melissa in vorbildlicher Manier aufstellen und wurde mit der gelben Schleife am Halfter belohnt. Welche Kraft und Willensstärke in ihm steckte, zeigte leider zu einem etwas unpassenden Moment Mylord. Jonas Schrör hatte so manchen Machtkampf auszustehen, trotzdem vergaß er nicht, dass der Blickkontakt und flüssiges Aufstellen wichtige Kriterien für den Weg nach Verden sind. Die Belohnung dafür folgte sogleich.

Alte Hasen sind sie alle, die in der letzten Klasse des Tages Aufstellung nahmen, um sich den kritischen Blicken der Richter zu stellen. Den verdienten Sieg sicherte sich Jannik Kastens, der Higgins am Halfter führte. Beeindruckend seine Vorführleistung, sein Einwirken auf das Tier und der schon mehrmals erwähnte Blickkontakt zum Richterduo. Exzellent aufstellen ließ sich Emmi vom Schwalbenhof von ihrer Vorführerin Jana Thobaben. Dieses Duo erhielt das letzte Ticket nach Verden.

In den nächsten Monaten wird es auf vielen Weiden munter hergehen, denn in Verden konkurrieren die Besten gegeneinander!

Prämierungsliste

Zurück
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu... OK