Navigation

Alle Neuigkeiten und Termine nach Kategorien:

Vertreterversammlungen RPN, ZEH und WEU

Letzte gemeinsame Vertreterversammlungen der Rinderprodukti-on Niedersachsen eG (RPN eG) und Zuchtrinder-Erzeugergemeinschaft Hannover eG (ZEH eG) in Visselhövede

In den Vertreterversammlungen der WEU am 9. September 2020 in Wardenburg und der der RPN eG und ZEH eG am 11. September 2020 in Visselhövede präsentierten Vorstand und Aufsichtsrat den delegierten Vertretern beider Genossenschaften  die Geschäftsergebnisse des vergangenen Geschäftsjahres. Aufgrund der bereits im Vorjahr beschlossenen Verschmelzung der beiden letztgenannten Genossenschaften tritt an deren Stelle künftig die MASTERRIND Hannover eG und führt deren Geschäftstätigkeit in schlanker Form zugunsten der Mitglieder fort. Dieses auch vor dem Hintergrund der erwarteten Entwicklung, der sich die Züchter und Rinderhalter zu stellen haben, da sich der Strukturwandel in der Landwirtschaft quasi ungebremst fortsetzt. Neben den marktbedingten Kostensteigerungen verursachen neue gesetzlichen Regelungen, so etwa im Rahmen der Düngeverordnung oder bei Genehmigungsverfahren zur Betriebsentwicklung, zusätzlichen Druck auf die wirtschaftliche Situation vieler Betriebe. Der Veränderungsprozess wird in den kommenden Jahren noch an Geschwindigkeit zunehmen und erhebliche Anpassungen im gesamten Sektor erforderlich machen. Das war die nüchterne Botschaft, die die Geschäftsführung der MASTERRIND GmbH den anwesenden Delegierten mit auf dem Weg gab. Im aktuellen Kalenderjahr hat natürlich auch COVID-19 zu einer spürbaren Eintrübung der Geschäftsentwicklung geführt. Der beschränkte Personenverkehr und die gesetzlich verordneten Einschränkungen haben deutliche Einbrüche im Tiervertrieb verursacht, da zahlreiche Verkaufs-, Präsentations- und Informationsveranstaltungen abgesagt werden mussten. Die gesellschaftlichen Diskussionen, eine politische Neupositionierung und Innovationen offenbaren auch kurzfristig neue Risiken, eröffnen aber auch Chancen für Tierzucht und Produzenten, wenn Bund und Länder dafür eine verlässliche Perspektive schaffen.

Vertreterversammlung der RPN Rinderproduktion Niedersachsen eG und ZEH Zuchtrindererzeugergemeinschaft eG

• Die Rinderproduktion Niedersachsen eG sowie Zuchtrindererzeugergemeinschaft Hannover eG sind zwei der vier Genossenschaften (neben WEU Weser-Ems-Union eG und SRV Sächsischer Rinderzuchtverband eG), die als Gesellschafter das operative Geschäft an die MASTERRIND GmbH übertragen haben.
• Als Vertreterin der Mitglieder aus der RPN sowie ZEH bündeln die Genossenschaften nach wie vor regulär die Interessen der hiesigen Rinderzüchter.
• In der regulären Vertreterversammlung am 11. September 2020 legten die Vorstände und Ausichträte der RPN eG und ZEH eG über das Geschäftsjahr 2018/19 Rechen-schaft ab. Aufgrund der Beschränkungen zur Verbreitung von COVID-19 konnte die ursprünglich für März 2020 geplante Präsenzveranstaltung erst jetzt durchgeführt werden.
Bei einer stabilen Bilanzsumme von 12,0 Mio. Euro erwirtschaftete die RPN eG einen Jahresüberschuss in Höhe von 189 T Euro. Insgesamt gehören der Genossenschaft 5.316 Mitglieder an, gegenüber dem Vorjahr verließen 120 Mitglieder die Genossenschaft. Die ZEH eG verfügt über eine Bilanzsumme von 11,4 Mio. Euro und einem erzielten Jahresüberschuss von rd. 17 T Euro. Sie hat einen Mitgliederrückgang von 192 Mitgliedern zu verzeichnen und weist am letzten Bilanzstichtag einen Bestand von 4.899 Mitgliedern auf. Die Verschmelzung beider Genossenschaften wird zu einem Bestand von voraussichtlich rund 7.700 Mitgliedern führen, da eine Vielzahl von Doppelmitgliedschaften in beiden Genossenschaften bestehen. Die aus der Verschmelzung hervorgehende MASTERRIND Hannover eG wird von insgesamt 5 Vorständen geführt, 1 Vorstandsmitglied vertritt die Interessen der rd. 1.000 Mitglieder des Bereichs der Fleischrinderzüchter. Darüber hinaus er-folgte im Rahmen der Verschmelzung die Absenkung der Aufsichtsratsmitglieder auf insgesamt 26 Mitglieder in der neuen Genossenschaft.

Vertreterversammlung der WEU Weser-Ems-Union eG

• Die WEU Weser-Ems-Union eG ist eine der vier Genossenschaften (neben RPN Rinderproduktion Niedersachsen eG, SRV Sächsischer Rinderzuchtverband eG und der ZEH Zuchtrinder-Erzeugergemeinschaft Hannover eG), die als Gesellschafter das operative Geschäft an die MASTERRIND GmbH übertragen haben.
• Als Vertreterin der Mitglieder aus dem Weser-Ems-Bereich bündelt die Genossenschaft aber nach wie vor regulär die Interessen der hiesigen Rinderzüchter.
• In der regulären Vertreterversammlung am 9. September 2020 legten Vorstand und Ausichtrat der WEU über das sehr erfolgreiche Geschäftsjahr 2018/19 Rechenschaft ab. Aufgrund der Beschränkungen zur Verbreitung von COVID-19 konnte die ursprünglich für März 2020 geplante Präsenzveranstaltung erst jetzt durchgeführt werden.
• Bei einer stabilen Bilanzsumme von 24,2 Mio. € konnte die Genossenschaft einen Jahresüberschuss nach Steuern in der Höhe von 403.283 Euro vorlegen. Die Anzahl der Mitglieder war mit -4,5% erneut rückläufig. Dieser Trend wird sich nach Einschätzung der WEU-Verantwortlichen auch in den kommenden Jahren aufgrund der zu erwartenden schwierigen wirtschaftlichen Situation der Rinderhalter weiter fortsetzen.

MASTERRIND GmbH Geschäftsjahr 2028/19 und aktuelle Entwicklung

• MASTERRIND erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 203.562.000 Euro.
• Aufgrund des Strukturwandels sank im letzten Milchkontrolljahr bundesweit die Zahl der MLP-Betriebe um -4,6%.
• Die Zahl der Herdbuchbetriebe im MASTERRIND-Gebiet entwickelte sich ebenfalls negativ mit -4,0% und die Zahl der HB-Kühe sank um -2,1% auf insgesamt 598.284.
• Dem gegenüber steigerten die Milchrinderbetriebe die Leistung ihrer Tiere.
• In der Fleischrinderzucht bewegen sich die Zahlen der eingetragenen Herdbuchtiere auf konstantem Niveau. Insgesamt sind 11.405 Kühe verschiedener Rassen im Herd-buch auf 1.226 Betrieben registriert.
• Im NOG-Zuchtprogramm wurden 4.073 Bullen genomisch untersucht und 130 für den Ankauf vorgesehen.
• Der Bullenbestand der MASTERRIND umfasst 404 Bullen an drei Standorten. Sie produzierten 2,4 Mill. Portionen Sperma.
• Durch kontinuierliche Verbesserungen der in-vitro-Produktion (IVF) von Embryonen (+4.100 Embryonen), konnte in 2018/19 10.744 Embryonen als Serviceleistung für die eigene Mitgliedsbetriebe sowie für das NOG-Zuchtprogramm erzeugt werden.
• Der Spermaabsatz über Besamung und Spermaverkauf erzielte einen Umsatz von knapp 25,3 Mio. Euro (+1,8%).
• Die Sparte Agrarprodukte realisierte einen Gesamtumsatz von 5,7 Mio. Euro (-2,6%).
• Mit 70.799 Tieren wurden 394 Zuchttiere mehr als im Vorjahr über die Auktionen und Ab-Hof vermittelt (+0,6%).
• Insgesamt musste die Tiervermarktung durch nachgebende Preise Einbußen hinneh-men (-2,2%).
• Abgekalbte Tiere sind v.a. in den angrenzenden Nachbarländern wie Niederlande, Ita-lien und Polen gefragt. Tragende Rinder werden zumeist nach Russland, die Türkei und Nordafrika vermittelt.
• Viele zufriedene Kunden dokumentieren mit ihren wiederholten Käufen, dass sie nicht nur mit der genetischen Qualität der Tiere, sondern auch mit deren Gesundheit und Wohlbefinden nach Lieferung, sehr zufrieden sind.
• Bei den Fleischrindern und in der Nutz- und Schlachtviehabteilung litten die Umsätze unter den schwächeren Preisen. Insgesamt konnten 75.036 Tiere (-4,7%), in der Fleischrinderabteilung 14.634 Tiere (-1,5%) abgesetzt werden.
• Die Belieferung von ausländischen Märkten mit Sperma aus dem Angebot der MAS-TERRIND wurde in 2018/19 erneut ausgeweitet (knapp 1 Mio. Portionen in 46 Län-der).
• Im laufenden Geschäftsjahr entwickeln sich der Sperma- und Dienstleistungsabsatz zufriedenstellend auf stabilem Niveau. Durch die Beschränkungen der Maßnahmen zur Verminderung der Verbreitung von COVID-19 haben allerdings zu Absatzeinbrü-chen von bis zu 50 % der Tiervemarktung in den Monaten April, Mai und Juni 2020 geführt. Z. B. Zucht- und Nutzrinderauktionen mussten in den März bis Mai komplett abgesagt werden.
• Somit wird im aktuellen Geschäftsjahr der MASTERRIND GmbH auch das Ergebnis deutlich sinken.
• Es gibt auch Positives zu vermelden. Neben zahlreichen Innovationen die weiterent-wickelt wurden, hat die Nutzung und Akzeptanz digitaler Kommunikationsplattformen auch im Austausch zwischen MASTERRIND und Mitgliedern sowie Kunden ganz neue Wege geschaffen, die den Transfer in der Geschwindigkeit und der Flexibilität deutliche erhöhen. Digitale Instrumente werden auch in der Rinderzucht erheblich mehr Bedeutung erhalten.

Wahlen RPN/ZEH

Auf der Vertreterversammlung der RPN eG wurden die folgenden Personen in den Aufsichts-rat der neu gegründeten MASTERRIND Hannover eG gewählt:
Cord Ahlden, Cord-Hinrich Backhaus, Marlin Bade, Marko Beu, Petra Both, Jürgen Brase, Frank Cordes, Dirk Eggers, Carsten Ellmers, Uwe zum Felde, Ferdinand Funke, Christoph Grimmelmann, Klaus Hadrossek, Christopher Hammann, Günter Hanne, Andreas Heins, Tim-Philipp Junge, Frank Kastens, Bernd Kopf, Cord Lattwesen, Sven Meyer, Kristian Schmidt, Dörte Schmidt, Ralf Schröder, Jörn Schumacher, Henning Stender.

Aus dem Ehrenamt ausgeschieden und verabschiedet wurden für
die ZEH eG: Hans-Hermann Bock, Heinz-Konrad Derboven, Alfred-Henning Droese, Alex Dittmer, Ewald Hambruch, Herbert Hardege, Erhard Martens, Andreas Peters, Andreas Wie-lert.
die RPN eG: Gerhard Budde, Jens Diersen, Andreas Eickhoff, Jürgen Ernst, Bernd Finken, Hinrich Heuer, Jürgen Kreth, Hans-Heinrich Rautmann, Joachim Sander, Klaus Schönfeld, Enno Schwarting, Rainer Stoll.

v.l.n.r. Alex Dittmer, Herbert Hardege, Hinnrich Heuer, Herbert Hardege, Reiner Stoll, Jürgen Kreth, Enno Schwarting, Bernd Finken, Heinrich Rautmann, Jörg Stubbemann, Joachim Sander, Andreas Eickhoff, Ewald Hambruch, Jens Diersen

Wahlen WEU

Bei den Wahlen zum Vorstand wurde Friedrich Kleine Ruse aus Isterberg wiedergewählt. Altersbedingt schied Benno Schlütke aus Handrup aus. Stattdessen ist nun Jens Lönink, Nordhorn, für ihn im Vorstand tätig.
In den Aufsichtsrat wurden Anton Fortwengel, Sedelsberg, Hergen Schröder, Wechloy, Bernd Tiemann, Groß-Berßen, Reinhard Vorwerk, Emstek, Johannes Hempen, Wippingen und Albert Wobbe, Emsbüren, wiedergewählt. Als Ersatz für Jens Lönink wurde Heinz-Josef Mersch aus Freren gewählt.

V.l.n.r. Albert Wobbe, Benno Schlütke, Alfons Fortwengel, Heinz-Josef Mersch, Jens Lönink, Bernd Tiemann

 

 

15.09.2020, GF der MASTERRIND GmbH sowie RPN eG und ZEH eG

Zurück